Coffs Harbour

Coffs Harbour

Morgens früh komme ich in Coffs Harbour an, ein kleines Städtchen am Pazifik. Die Nacht im Greyhound Bus war ok, aber im Bett schläft es sich doch besser.

Ich konnte noch nicht im Hostel einchecken, aber immerhin meine Sachen hier schon mal abgeben. Ich schaue mir das Städtchen an, finde einen Weg entlang dem Flüsschen „Coffs Creek“ und komme auf einen Pfad durch einen Mangroven Wald. Etwas weiter geht es dann zu einem Botanischen Garten.

Dann gehts wieder ins Hostel, einchecken und vor allem Waschtag: ich habe ja nur Klamotten für etwas mehr als ne Woche mit.

Für den Rest mache ich einen ruhigen Tag. Die vielen Nächte mit wenig Schlaf, haben mich schon etwas geschafft. Die folgende Nacht schlafe ich endlich richtig gut. Ich scheine jetzt in der Australischen Zeit angekommen zu sein.

Am zweiten Tag in Coffs Harbour wandere ich zunächst am Strand entlang komme dann an den Hafen. Von dort führt ein Damm auf eine Felseninsel, die sogenannte „Vogel-Insel“. Viele Vögel sind auf der Insel nicht zu sehen, dass sie aber gelegentlich da sind, riecht man aber deutlich!

Vom Gipfel aus hat man einen schönen Blick auf die Küste, man sollte aber unbedingt weiter gehen auf die Ozean-Seite der Insel. Hier verrät ein Hinweisschild, dass man von diesem Punkt ganz gute Chancen hätte Meeres-Schildkröten zu beobachten.

Ich lege mich auf die Lauer – also wenn die Mit Schidkröten so lange graue Dinger, mit Rückenflosse meinen, die „Iek, iek, iek, iek, iek, iek, iek, iek, iek“ rufen und auf den Namen Flipper hören, dann hat das Schild absolut recht.

Außerdem ziehen hier einige Wale die Runde, die erstaunlich nah vor Küste ein paar Sprünge vorführen. Leider habe ich nur meine kleine Kamera dabei, mit der ich dieses Schauspiel nur sehr unzureichend festhalten kann.

Morgenfrüh steige ich wieder in den Bus und fahre nach Byron Bay – ein altes Hippie-Paradies. Ich bin gespannt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.